Medienberichterstattung rund um die Petition
AKTUELLE MEDIEN-
BERICHTERSTATTUNG

rund um die Petition
mehr Infos>

Petition


Die Petition wurde erfolgreich abgeschlossen und im Rathaus eingereicht. Aktuelle Informationen dazu sind unter "Medienberichte" zu finden.
Antwort aus dem Rathaus vom 19.02.2016

Bekanntgabe des Ergebnisses Ihrer Petition durch das Kulturrefererat der LH München

Sehr geehrter Herr Senkel,

auf die von Ihnen eingebrachte Petition „München Viehhof, Erhalt und Koexistenz, Gewerbe und Viehhof-Ki­no-Open-Air-Festival müssen bleiben!“ der Initiative A.U.G.E vom 15.07.2015 darf Bezug genommen werden.

Nachdem wir Sie bereits zur Behandlung der Petition am 10.12.2015 im Rahmen des gemeinsamen Fachausschusstermins persönlich begrüssen durften, kommen wir hiermit als Verwaltung unserem Auftrag nach, Ihnen als Petenten noch einmal das Ergebnis der abschliessenden Stadtratsbefassung vom 16.12.2015 mitzuteilen:

In der Petition wurden zwei Zielsetzungen formuliert:
Der Vorschlag eines Maximalkonsens, der komplette Erhalt der gesamten Viehhoffläche, wird nicht weiter in Erwägung gezogen, da ansonsten das Bauvorhaben des Volks­theaters nicht mehr weiterverfolgt werden kann. Aus diesem Grund wurde dieser Teil der Pe­tition abgelehnt.

Der Minimalkonsens verlangte die gesamtheitliche Koexistenz neben dem möglichen Bau des Volkstheaters während einer möglichen Bauphase. Die Entwick­lung des Gesamtgeländes wird aktuell im Rahmen einer Testplanung durch das Kommu­nalreferat untersucht. Aussagen über den Minimalkonsens sind erst möglich, wenn die Testplanung dem Stadtrat vorgestellt wurde.

Insoweit bleibt dieser Teil Ihrer Petition aufgriffen.

Die oben aufgezeigten Ergebnisse Ihrer Petition sind der als Anlage beigefügten Beschlussvorlage der Vollversammlung des Stadtrats vom
16.12.2015 zu entnehmen.
In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen noch unser Ratsinformationssystem empfehlen, das Ihnen als interessierten Bürger die Möglichkeit bietet, sich laufend über aktuelle öffentliche Beschlussvorlagen der Stadtverwaltung zu informieren.

Mit freundlichen Grüssen

Kulturreferat der Landeshauptstadt München Referatsleitung

Download Beschlussvorlage
Petitions-Text:

München Viehhof, Erhalt und Koexistenz: Gewerbe und Kino-Open-Air-Kultur-Festival müssen bleiben!

Wir sprechen uns für den Erhalt und die Koexistenz des gesamten Viehhof-Geländes, der ansässigen Gewerbetreibenden und solchen Initiativen wie unser Viehhof-Open-Air-Kino-Festivals aus. Auch neben dem möglichen Bau des Münchner Volkstheaters.

Betreiber des Viehhof-Open-Air-Festivals ist Hartmut Senkel.

Gewerbetreibende im gesamten Viehhof sind: Die Metzgerei Gassner, MEGEM, Fisch Taverne Papazof, FRIGO-RENT, die Messerschleiferei A. Trapp, die Münchner Suppenküche, die Bietsch Dienstleistungen GmbH, Weinimport KORN, Zenettistrass GWH2, PLANEN-MAYR, moby dick, MOCCIARO Feinkost, Därme Schönhofer GmbH, RINDCHEN'S WEINkontor, das Wirtshaus im Schlachthof, Feinkost Monti

Begründung:
Die Koexistenz von Theater, Wohn- Gewerbe- und Kulturraum ist für die Balance in unserer so wunderbaren Stadt und ein gutes Miteinander wichtig!

Wir treten dafür ein, dass eine Veranstaltung wie das Viehhof-Open-Air-Kino-Festival und das gesamte Viehhofgelände mit seinen Gewerbetreibenden neben dem möglichen Bau des Münchner Volkstheaters erhalten bleibt.

Durch den Einsatz und die Schaffenskraft der im Viehhof ansässigen Gewerbe- und Kulturtreibenden hat das Gelände eine Aufwertung erfahren. Neue Kultur darf keine bestehende verdrängen - sondern sollte im Einklang mit ansässigen, gewachsenen und beliebten Betrieben stehen. Wir würden uns freuen, wenn die Verantwortlichen der Stadt München und das Volkstheater uns in Ihre Planung mit aufnehmen, in die Entscheidungprozesse mit einbinden und unser Vorhaben unterstützen!

Im Viehhof trifft sich der Querschnitt der gesamten Münchner Gesellschaft. Man kommt sich dort vor, als wäre man in einer anderen Welt. Man fühlt, ist glücklich dort und macht eine Pause von der Realität des Alltags. Würde man dies nicht wie einen Schatz hüten, dann ginge einer der wichtigsten Identifikationspunkte des Viertels, ein Stück Heimat für die Bewohner verloren. Solche Orte gilt es zu bewahren, um die ganze Bandbreite der Kultur zu fördern. Mit großen Projekten läuft man Gefahr vieles in den Schatten zu stellen, was eigentlich blüht.

Unser Minimalkonsens ist die gesamtheitliche, sich gegenseitig befruchtende Koexistenz neben dem möglichen Bau des Münchner Volkstheaters, bereits während einer möglichen Bauphase. Bestandschutz für das gesamte Viehhofgelände, seinen Gewerbetreibenden und solchen Initiativen wie unser Viehhof-Open-Air-Kino. Planungssicherheit für ein ganzjähriges Kulturkonzept. Sofortige Einbindung und Berücksichtigung aller Beteiligten in den derzeitigen Planungsprozess.

Für mehr Raum und Platz für Kleingewerbe im gesamten Viehhofgelände. Für ein Kreativ-Quartier, das lebt und auch tagsüber lebendig ist, in Koexistenz mit dem alteingesessenen Gewerbe.

Für Bürgerbeteiligung: Wir wollen gehört werden.

Zusätzlich starten wir eine Aktion, bei der Kinder und Erwachsene für den Erhalt des gesamten Viehhofgeländes, der dazugehörigen Gewerbetreibenden und des Open-Air-Kino-Festival malen. Die gesammelten Bilder wollen wir dann in einer Milchkanne an die Verantwortlichen der Stadt München überreichen.

Start der Malaktion ist Freitag, der 19.Juni 2015 ab 14 Uhr im Viehhof-Open-Air-Gelände und endet am letzten Veranstaltungstag, den 16. August 2015. Mehr unter www.viehhof-kino.de

Fantasie und Wille versetzt Berge und bringt Lösungen.

Für eine gemeinsame Zukunft mit dem Münchner Volkstheater.

Herzlichst

Hartmut Senkel
A.U.G.E.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Herzlichst

Hartmut Senkel
A.U.G.E. Im Namen aller Unterzeichner/innen. München, 16.06.2015 (aktiv bis 15.08.2015)
Einige Kommentare von der Online-Petitions-Seite (mehr findet ihr direkt dort):
Wenk Sigrid (München) - 18.06.2015 19:17 Uhr
Weil das ein Stück München ist für alle "und wir brauchen so was !!!"
Monika Knauff (München) - 22.06.2015 18:16 Uhr
Weil dort, mitten in der Stadt, so viel Schönes passiert, so viele unterschiedlche Menschen zusammenkommen, soviel Musik und Kultur passiert.
Dr Angelika Bodrogi (München) - 21.06.2015 20:48 Uhr
Dieser magische Ort stellt im Sommer ein Wohnzimmer der besonderen Art dar, nirgendwo sonst findet man in München eine so angenehme Mischung an Menschen, die so unkompliziert zusammensitzen und Musik , Film oder einfach nur gute Gespräche gemeinsam genießen, wir brauchen unser  'Wohnzimmer ' auch weiterhin!!!
Arndt Widmann (München) - 21.06.2015 16:37 Uhr
Der Viehhof ist eine Institution in München und gehört zum kulturellen Stadtgut. Eine Auflösung dieser kreativen Oase und Erlebnisstätte wäre ein Verlust für jung und alt.
Sabine Zeller (München) - 25.06.2015 23:42 Uhr
Ich fühle mich wohl im Viehhof und mag das Kino sehr gern. Es ist einer der schönsten Orte in der Stadt, an dem auch Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten und -abschnitten zusammenkommen. Er ist wichtig für Familien, für Jung und Alt, das Kino erzeugt einen Treffpunkt, wie es Gewerbe oder Einzelhandel nie vollbringen könnten. Es belebt die Nachbarschaft im Viertel. Es stört meines Wissens niemanden. Ich wünsche mir und überhaupt allen Münchnern sehr, dass es bleiben darf.
Elly Niedermeier (München) - 23.06.2015 23:17 Uhr
Das alternative Kulturgelände ist für mich und meine Kinder das Sommer-Highlight in direktester Nachbarschaft. Hier treffen wir Freunde und Nachbarn, auch ohne uns extra verabreden zu müssen, denn es ist immer jemand da, den man kennt - auf einen Plausch, zwei Biere, den ein oder anderen Film, aber immer mit reichlich Austausch und ganz viel Spaß. Außerdem sind wir richtig stolz darauf, dass es diese ganz besondere Möglichkeit hier bei uns im geliebten Dreimühlenviertel gibt. Und das hoffentlich noch ganz lange. Bitte sorgt dafür, für uns und unsere Kinder!
Viele weitere Kommentare findet ihr hier >